Die beiden Bewerber für den neuen BV

Stefan Braunholz
Bewerber BS-BGF

Mein Name ist Stefan Braunholz.

Ich wurde 1977 in Koblenz geboren. Zur Bundeswehr kam ich 1997 nach meiner Schulzeit, zunächst als Wehrpflichtiger, später als freiwillig Längedienender, im Stabs-und Fernmeldebataillon 5 in Koblenz / Lahnstein. Später entschied ich mich zu einer Wiedereinstellung als Offizieranwärter und Zeitsoldat. Ab 2001 begann ich meine Ausbildung zum Offizier der Panzertruppe. Hierbei kam ich unter anderem an die Standorte Külsheim, Munster und Westerburg. In den Jahren 2004 bis 2008 wurde ich zum Studium an die Universität der Bundeswehr München versetzt, wo ich den Studiengang Luft- und Raumfahrtechnik erfolgreich abschloss. Nach dem Studium wechselte ich in die Instandsetzungstruppe, wo ich zunächst als Einsatzoffizier und Kompanieführer im Logistikbataillon 471 in Dornstadt eingesetzt war und ab Ende 2009, auf eigenen Wunsch, meinen Dienst am Zentrum für Kampfmittelbeseitigung in Stetten am kalten Markt aufnahm. Meine Ausbildung zum Fachkundigen Munition begann ich 2009, welcher sich unmittelbar die Ausbildung zum Kampfmittebeseitigungsoffizier (EOD / IEDD) anschloss.Nach einem Dienstpostenwechsel in den Bereich der Schießsicherheit, leitete ich bis zum Ende meiner Dienstzeit, Dezember 2013, den Truppenübungsplatz Wildflecken.

Ich absolvierte zuvor noch den Anpassungslehrgang für Aufsichtspersonal in der Kampfmittelbeseitigung bei der DFAB GmbH und war anschließend u.a. in der gewerblichen Kampfmittelbeseitigung tätig. Zunächst in der TAUBER Explosive Management GmbH, Weiterstadt und anschließend als technischer Leiter bei der NOLTE Services GmbH, Münster im Bereich der zerstörungsfreien Prüfung von Munition, Munitionslogistik, Ausbildung und Kampfmitteldetektion. Einer der Schwerpunkte waren hierbei das Qualitätsmanagement für das Arbeiten mit Munition und der Arbeitsschutz.

Seit November 2018 bin ich bei der ELP GmbH, Wuppertal im Bereich Anwendungstechnik und Vertrieb für EOD / IEDD Equipment. Es würde mich freuen den Vorstand des BDFWT e.V. als Beisitzer im Bereich der Kampfmittelbeseitigung unterstützen zu können.


Peter-Sebastian Zimmer
BS-BSF

Mein Name ist Peter-Sebastian Zimmer.

Ich wurde 1975 in Wuppertal geboren. Nach meinem Schulabschluss begann ich eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker, die ich 1997 erfolgreich abschloss.

Anfang 1998 wurde ich in das Panzerflugabwehrraketenbataillon 100 in Wuppertal einberufen. Nach meiner Verpflichtung zum Zeitsoldaten hatte ich während eines Lehrgangs in Aachen den ersten Kontakt zu einem Feuerwerker, der mich zum Einweisungsgespräch in die damalige Gallwitz-Kaserne brachte.

2001 startete ich mit dem 81. Feuerwerkerlehrgang meine Karriere in der Feuerwerkerei. Das „F“ noch frisch an der Brust, wurde ich 2002 in meine Wunschverwendung in die Kampfmittelbeseitigungskompanie 11 nach Munster versetzt, mit der ich in Bosnien (SFOR) und in Afghanistan (ISAF) an Auslandseinsätzen teilnehmen durfte.

Nach einem Dienstpostenwechsel in die Fachgruppe IED der XIII. Inspektion in Aachen  beendete ich meine Dienstzeit bei der Bundeswehr und stellte mich anderen Aufgaben in der freien Wirtschaft.

Unter anderem absolvierte ich eine Ausbildung zum Personenschützer im Sicherheitsgewerbe und nahm an mehreren zivilen Einsätzen an Bord von Containerschiffen im Indischen Ozean teil, um diese vor Angriffen von Piraten zu schützen.

2013 war eine Stelle als Sprengtechniker / Entschärfer beim Hessischen Landeskriminalamt ausgeschrieben, auf welche ich mich bewarb. Ich erhielt die Zusage. Bis zum Dienstantritt in der hessischen Landeshauptstadt absolvierte ich den Anpassungslehrgang für Munition der beiden Weltkriege bei der DFAB GmbH.

Seit dem 01.01.2014 bin ich nun im Fachbereich 622 des Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Instituts im Hessischen Landeskriminalamt tätig. Mit Wirkung zum 01.01.2018 wurde ich in das Beamtenverhältnis übernommen und als Oberinspektor zum Sachverständigen für Sprengtechnik und Entschärfung ernannt.

Gerne würde ich den Vorstand des BDFWT e.V. als Beisitzender im Bereich Polizei unterstützen.


Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.