Gemeinsames Sommerfest der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven und der Landesgruppe Bremen

Die Stadt Wilhelmshaven wurde am 17. Juni 1869 durch den damaligen Preußenkönig und späteren Kaiser Wilhelm den Ersten aus der Taufe gehoben und feierte in diesem Jahr ihren einhundertfünfzigjährigen Stadtgeburtstag. 

Ähnlich wie das amerikanische Washington D.C. ist auch Wilhelmshaven „auf dem Reißbrett geplant“. Mit ihrem freien Zugang zum Meer war die geografische Lage ideal für einen Kriegshafen. Tausende Arbeiter bewegten bis 1869 etwa anderthalb Millionen Kubikmeter Erde und das alles ohne Maschinen, nur mit Spaten und Schubkarren. Wie dicht Höhen und Tiefen zusammenliegen, weiß man hier in Wilhelmshaven am Jadebusen nur zu gut. Denn durch die enge Verbindung mit der Marine erlebten die Wilhelmshavener in ihrer noch jungen Historie bereits zweimal sehr intensiv den Wechsel von wirtschaftlicher Blüte zu Niedergang und Zerstörung. Zunächst während der Kaiserzeit und später im dritten Reich. Zwei Weltkriege haben ihre Spuren hinterlassen. Der Matrosenaufstand 1918, die Bombennächte des Zweiten Weltkrieges – Wilhelmshaven kämpfte buchstäblich an vorderster Front. Aber Wilhelmshaven hat gelernt, sich aus eigener Kraft neu zu erschaffen, ohne dabei seine historisch gewachsenen Wurzeln zu vergessen. Die Marine ist auch heute untrennbar mit unserer Stadt verbunden. Als größter deutscher Bundeswehrstandort mit rund 10.000 Soldatinnen und Soldaten sowie zivilen Beschäftigten ist Wilhelmshaven weltweit ein Begriff. Nicht nur militärisch genießt Wilhelmshaven international einen hervorragenden Ruf. Vom Kriegshafen über den Handelshafen hin zum hochmodernen Containerhafen hat die maritime Wirtschaft die Stadt maßgeblich geprägt. Wilhelmshaven hat das, was Hamburg fehlt; tiefes Wasser und Platz. Der Jade Weser Port, einer der modernsten Containerhäfen Europas, mit den weltweit größten Containerbrücken, seinem 300 Meter breitem Fahrwasser und seiner 18 Meter tiefen Fahrrinne, kann in kürzester Zeit die größten Containerschiffe der Welt abfertigen. Aber die grüne Stadt am Meer, wie Wilhelmshaven genannt wird, hat noch vieles mehr zu präsentieren. Deshalb haben wir uns zu einem gemeinsamen Sommerfest mit 43 Teilnehmern am 31. August 2019 bei herrlichem Kaiserwetter um 14 Uhr in Wilhelmshaven am historischen Nassau Hafen getroffen. Gemeinsam ging es die wenigen Meter zur Schiffsanlegestelle, wo auf uns ein Ausflugsdampfer der weißen Flotte schon wartete. Bei unserer großen Hafenrundfahrt wurden viele interessante maritime Details durch den Kapitän verdeutlicht und erläutert, sowie die Sehenswürdigkeiten an Land und auf See präsentiert. Während der ca. neunzigminütigen Seereise sind wir zum Jade Weser Port, zum Öl–Hafen und in die vierte Einfahrt, dem heutigen Marinestützpunkt, eingefahren. Dort konnten wir vom Sonnendeck unseres „Dampfers“ mehrere Fregatten, Versorger und ein Öl–Auffangschiff der Bundeswehr von Nahem begutachten. Vorbei an Deutschlands größter Seeschleuse schipperten wir dann wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt. Die Schifffahrt verging mal wieder wie im Flug, denn alles, was schön ist, geht auch schnell zu Ende. Anschließend kamen die gesamten 43 Teilnehmer noch einmal kurz zusammen und wurden von dem Vorsitzenden der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven, Hans Frenken, offiziell begrüßt und willkommen geheißen. Danach referierte unser lieber Frank Mc Areavey noch über die Wilhelmshavener Stad- und Hafengeschichte und erklärte den Anwesenden noch einige maritime Details. Jetzt ging es zum Restaurant „An Bord“, welches sich nur ein paar Schritte entfernt befand. Dort wurden wir im Gartenlokal mit Getränken, Grillgut und Beilagen versorgt. Der Vorsitzende der Landesgruppe Bremen, Joachim Osenberg, bedankte sich noch einmal bei der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven für die Einladung zu dem gemeinsamen Sommerfest und übereichte ein Weinpräsent aus dem Bremer Ratskeller in einer hölzernen Kiste. Für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand der OG WHV (42 Jahre) wurde unserem Hermann Kespelher mit einem Präsentgeschenk durch den VO Hans Frenken im Namen der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven gedankt. Bei herrlichstem Wetter wurden noch lange tolle Gespräche untereinander geführt. So gegen 20 Uhr waren alle durch das tropische Klima etwas schlapp geworden und traten den Heimweg an, denn einige Anwesende hatten noch etliche Kilometer zu fahren. Ein schönes gemeinsames Sommerfest ging mal wieder viel zu schnell zu Ende und wir möchten uns bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme bedanken. Ein großes Lob und ein Dankeschön auch an die Organisatoren dieses Events, meine Vorstandskameraden Erich Diddens, Horst Eden und Frank Mc Arevey.     

Hans Frenken

Vorsitzender der Feuerwerker Gilde Wilhelmshaven

Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande

 

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.