DBwV-BDFWT eine Kooperation

Erneuerte Kooperation erzeugt erste Aktivitäten

Am Rosenmontag den 24. Februar, einem Tag wo viele Mitglieder noch gemeinsam feiern konnten, besuchte der Projektbeauftragte SaZ, Bundeswehr/Wirtschaft des Landesverbandes West, OSF a.D. Jürgen Gemmer auf Einladung des BDFWT die Deutsche Feuerwerker Ausbildungs- und Beratungsgesellschaft mbH (DFAB GmbH) in Hof im Westerwald.

Die DFAB GmbH ist die Wirtschaftsgesellschaft des BDFWT und führt, wie der Name es schon beinhaltet, unter anderem Ausbildung durch und dies vor allem im Bereich der zivilen Kampfmittelbeseitigung (KpfmBes) bzw. Kampfmittelräumung (KpfmR).

Der BDFWT als Berufsverband für alle zivilen und amtlichen Fachkundigen Munition sowie Kampfmittelbeseitigerinnen und -beseitiger mit seinen circa 1.300 Mitgliedern ist ein Kooperationspartner des DBwV. Die langjährige und für beide Seiten erfolgreiche Kooperation wurde in 2019 neu ausgerichtet und die Erneuerung feierlich besiegelt.    

Der Auslöser für die Einladung war ein Bericht in unserer Verbandszeitung von Januar diesen Jahres über die Möglichkeiten für SAZ nach Ihrer Dienstzeit im Bereich der zivilen KpfmBes tätig zu werden. Neben der, in diesem Bericht dargestellten Ausbildungseinrichtung in Bayern, gibt es in Deutschland noch weitere vom Berufsförderungsdienst anerkannte Institutionen, unter anderem die DFAB GmbH. Diese sollte OSF a.D. Gemmer an dem bereits angesprochenen 24. Februar näher kennen lernen. Bei klassischem feuchtem und kaltem Westerwälder-Wetter wurde Kamerad Gämmer morgens durch den Ausbildungsleiter der DFAB GmbH, dem Feuerwerker und Kampfmittelbeseitiger OSF a.D. Siegfried Illgner, begrüßt. Es folgte eine Einweisung in die moderne Ausbildungsinfrastruktur und in die Systematik der Ausbildung, natürlich mit Schwerpunkt auf den Übergang von SaZ in den großen Markt der zivilen KpfmBes. Es wurde auch auf den derzeit bereits möglichen, vereinfachten Umstieg von Fachkundigen Munition der Bundeswehr mit der Ausbildung KpfmBes bzw. Kampfmittelabwehr (KpfmAbw) in die zivile KpfmBes eingegangen. Dieser Punkt wurde mit Blick auf viele weitere SaZ, die in der KpfmAbw tätig sind und für die ein vereinfachter Übergang wertvoll sein könnte, intensiv diskutiert. Zum Abschluss des Besuches wurde vereinbart gemeinsam zu untersuchen ob es möglich ist, die fordernde Ausbildung Kampfmittelaufklärer/Kampfmittelerkunder auch zivil anerkennen zu lassen und so ggf. eine Vereinfachung beim Umstieg für SaZ zu erreichen. Als Grundlage für eine mögliche Anerkennung Bedarf es in einem ersten Schritt natürlich der Unterstützung der Ausbildungsverantwortlichen bei der Bundeswehr. Der Prüfvorgang wurde durch den DBwV und den BDFWT ausgelöst. Wir werden Sie bei Vorlage von handfesten und belastbaren Ergebnissen zu diesem Thema weiter auf dem Laufenden halten.     

Link zum Bericht des DBwV           

Verfasser; OSF a.D. Gemmer und OTL Dirk Fuchtmann (Bundesvorsitzender BDFWT)       

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.